Yamaha TW-E7B Test

Das erwartet Dich in diesem Artikel

Es ist schon einige Monate her, dass die Yamaha TW-E7B auf den Markt kamen. Und ich hatte sie sogar schon beim Marktstart hier und wollte sie testen, doch dann kam mir das Ladecase der Kopfhörer dazwischen. Dies ging mir während des Tests kaputt und ich konnte die Akkulaufzeit nicht testen. Somit vergingen nun einige Monate, bis ich mich nun endlich den Yamaha TW-E7B richtig widmen konnte, da ich das neue Ladecase bekommen hatte. Nun also endlich der Test zum mittlerweile meist für unter 200€ zu bekommenden (UVP 269€) True Wireless Kopfhörer. 

Der Kopfhörer wurde mir von Yamaha für diesen Test zur Verfügung gestellt. 

Technische Daten

Verpackung, Verarbeitung und Nachhaltigkeit

5/5

Die Verpackung der Yamaha TW-E7B ist im typischen Verpackungsstil von Yamaha gehalten. Es ist weiß, mit etwas bunter Farbe und den Kopfhörern drauf abgebildet. Auf eine Plastikfolie um die Verpackung wird verzichtet. Im Übrigen verzichtet man auch innerhalb der Verpackung auf sämtliches Plastik und arbeitet vorwiegend mit Papier und Pappe. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern auch ordentlich gelöst, denn die Ohrstöpsel sind nicht in einer hässlichen Tüte, sondern ordentlich in einem Kästchen untergebracht. Das Ladecase wurde in ein Stofftütchen verpackt. 

Der Käufer bekommt bei den Yamaha TW-E7B neben dem Ladecase, dem USB-C auf USB-A Ladekabel und der Bedienungsanleitung insgesamt 5 Silikon Ohrstöpsel in den Größen XS – XL mitgeliefert. Damit ist alles dabei, was man braucht.

Die Verarbeitung aller Materialien ist hochwertig, wenngleich mir insgesamt zu viel Kunststoff verwendet wurde und ich mir die ein oder andere Edelstahl Komponente gewünscht hätte. Dennoch gibt es aber insgesamt nichts auszusetzen, was einen Punktabzug würdig wäre. 

Akku

2/5

Die Akkulaufzeit wird seitens Yamaha mit maximal 22 Stunden angegeben. 6 Stunden Wiedergabezeit sollen dabei mit den Ohrhörern möglich sein. Es gibt leider weder eine Schnellladefunktion, noch ist das Ladecase (was relativ groß ist) Wireless Charging fähig. 

Im Yamaha TW-E7B Test ergab sich eine maximale Wiedergabezeit von etwa 5,5 Stunden und eine maximale Akkulaufzeit von 20 Stunden. Damit liegt man mit allen Werten unter den geforderten Werten im Bereich Akku für True Wireless Kopfhörer über 200€. Das ist wirklich schade und kann hier nicht überzeugen. 

Bedienung

5/5

Die Bedienung erfolgt nicht über Touchflächen, wie bei den meisten True Wireless Kopfhörern, sondern über Druckknöpfe. Hier hat sich Yamaha aber etwas spezielles und eigenes ausgedacht, was ich als sehr positiv empfinde. Man findet oben am linken Ohrhörer eine Funktionstaste und oben am rechten Ohrhörer eine Plus und eine Minus Taste. Links lässt sich Musik starten und stoppen und zwischen ANC, Transparenzmodus und Off wechseln. 

Auf der rechten Seite kann man mit dem Plus und Minus Knopf jeweils die Lautstärke anpassen, den Titel wechseln und den Gaming Modus einschalten. Des Weiteren kann man auch die Sprachsteuerung aktivieren. Damit lassen sich alle Funktionen durchführen. Zumindest aber für die Spezialfunktionen lohnt sich ein kurzer Blick in die Anleitung. 

Verbindung und Reichweite

Die Verbindung ist stabil und schnell mit dem zuletzt verbundenen Gerät hergestellt. Leider gibt es keine Multipoint Verbindung, sodass sich immer nur ein Gerät verbinden lässt (dieser Punkt wird im Bereich Features abgezogen). Die Reichweite liegt bei guten 12-14 Metern. 

Features

3.5/5

Angefangen mit dem Transparenzmodus der Yamaha TW-E7B, der mir sehr gut gefällt. Die Außengeräusche werden gut an den Hörer übermittelt, ohne den Ton negativ zu beeinflussen. Das Grundrauschen nimmt zu, ist aber nicht störend, wenn man nicht gerade leise Dinge, wie ASMR hört. 

Der ANC Modus hingegen ist leider nicht so stark. Auch hier kommt ein Grundrauschen hinzu, was ebenfalls nicht störend ist bei normalem Gebrauch. Aber auch hier ist es störend bei ASMR. Ansonsten werden tiefe Frequenzen weitestgehend ausgeblendet, während mittlere und hohe Frequenzen nur vermindert werden und das auch nicht allzu stark. Im Büro kann ich also sprechende Menschen noch verstehen, sie sind lediglich etwas dumpfer. 

Die App ist übersichtlich aufgebaut. Man kann die Firmware aktualisieren, den ANC oder Transparenzmodus einschalten, einen Equalizer einstellen und auch die Spezial Features, wie Listening Care und Gaming Modus einschalten. Insgesamt fehlen mir aber ein paar Funktionen, wie die individuelle Einstellung von Transparenzmodus oder ANC. Die Steuerung (nicht so schlimm, da Druckknöpfe) lässt sich nicht einstellen und wie bereits erwähnt gibt es eben auch keine Multipoint Verbindung. 

Beim Gaming Modus konnte ich je nach Anwendung durchaus einen kleinen Latenz Unterschied erkennen. Bei YouTube weniger, bei TikTok bspw. dafür umso mehr. 

Der Listening Care Modus bringt vor allem in niedrigen Geräuschen mehr Fülle und sorgt so für ein besseres Klangerlebnis in niedrigen Lautstärke Bereichen.

Tragekomfort

3.5/5

Insgesamt sind die Yamaha TW-E7B was den Tragekomfort angeht, gewöhnungsbedürftig. Der Schwerpunkt liegt weit außen, was sicherlich gut ist, weil nicht so viel Druck im Gehörgang liegt, aber auch einen negativen Faktor hat. Denn häufig rutschen die TW-E7B doch schon einiges nach außen und man verliert den besten Sitz, was sich ja hinterher klanglich auswirkt. Sport jedenfalls war mir nicht möglich mit den TW-E7B zu machen. Es ist schön, dass Yamaha immerhin 5 verschiedene Größen beilegt bei den Ohrstöpseln. Den perfekten für mich habe ich aber nicht gefunden, hier hätte ein Memory Foam Ohrstöpsel sicherlich geholfen. 

Sprachqualität

4/5

Die Sprachqualität ist sehr gut und konnte mich im Yamaha TW-E7B Test überzeugen. Die Stimme ist klar, voluminös und qualitativ hochwertig. Außengeräusche werden leider aber nur leicht ausgeblendet, dafür allerdings verschlucken die Kopfhörer dabei keine Frequenzen der Stimme, sodass diese weiterhin verständlich bleibt. Insgesamt könnte die Stimme noch etwas lauter sein, aber alles in allem eine gute Sprachqualität. 

Klang

4.5/5

Bässe, Mitten und Höhen

Klanglich sind die Yamaha TW-E7B trotz des fehlenden LDAC Codec sehr gut gelungen. Die Bässe sind tief, satt und präzise sowie detailliert. Sie dröhnen nicht und sind dank Listening Care auch in den niedrigen Lautstärken noch wahrnehmbar und vermitteln eine ordentliche Grundbasis. 

Auch in den Mitten bekommt man ordentlich Details, die aber wahrscheinlich mit einem noch höhenwertigen Audiocodec noch stärker ausfallen würden. Dennoch gefallen mir die Mitten, die insgesamt auch sehr gut im Bereich der Stimmen harmonieren und diesen ausreichend Raum zur Entfaltung bieten. 

Die Höhen der Yamaha TW-E7B können ebenfalls überzeugen. Mit einem hochwertigen LDAC Codec würde einzig wahrscheinlich die Brillanz noch ein wenig höher ausfallen, ansonsten sind die Höhen aber klar und detailliert. 

Grundrauschen

Leider gibt es bei den Yamaha TW-E7B jederzeit ein minimales Grundrauschen. Das ist nicht störend und man kann im normalen Modus auch problemlos ASMR hören, aber dennoch kann man eines wahrnehmen. Anders sieht es aus beim ANC und Transparenzmodus, die beide ein stärkeres und für ASMR störendes Grundrauschen liefern. 

Welche Musikrichtung

Hier gibt es, dank der sehr klaren und ausgeglichenen Abstimmung keinen Favoriten. Der Klang ist hochwertig und für alle Musikrichtungen geeignet.

Surround Klang und 3D Sound

Der Surround Sound der Yamaha TW-E7B ist in den vorderen und hinteren seitlichen Bereichen etwas zu mittig. Ansonsten ist er in allen anderen Bereichen präzise und eignet sich somit auch zum Ansehen von Filmen. 

Fazit zum Klang

Der Klang ist sehr gut und kratzt an der Höchstpunktzahl. Die würde es aber nur geben, wenn er perfekt wäre und dafür fehlt ein hochwertiger Audio Codec wie LDAC oder die Hi-Res Audio Fähigkeit. Dennoch hören sich die Yamaha TW-E7B super an.

Überblick

Lieferumfang

5/5

Akkulaufzeit

2/5

Bedienung

5/5

Features

3.5/5

Tragekomfort

3.5/5

Sprachqualität

4/5

Klang

4.5/5

Fazit

Die Yamaha TW-E7B scheitern knapp an der 4 Punkte Hürde. Das liegt vor allem an dem für diesen Preis und die Größe der Kopfhörer kleinem und schwachen Akku. Alles andere passt im großen und ganzen und gefällt mir gut, vor allem klanglich!

3.9/5

Deshalb kannst Du mir vertrauen - Deine Autoren Julian & Leon

Ich bin Julian und ich teste die True Wireless EarPods, Earbuds bzw. In-Ear Kopfhörer beim Earpod-Ratgeber.
Seit etlichen Jahren mache ich selbst Musik und dank der Einblicke in das Musikstudio meines Großvaters habe ich bereits in jungen Jahren mit allerhand Technik aus dem Audio-Bereich zu tun gehabt.

Meine Testberichte auf dem Earpod-Ratgeber basieren auf diesen jahrelangen Erfahrungen, gleichzeitig jedoch spielt meine eigene Meinung auch immer eine kleine Rolle. Die Testberichte sollen nicht nur Audio-Nerds verstehen, sondern jeder Otto-Normalverbraucher. Aus diesem Grund verzichte ich überwiegend auf Fachbegriffe und versuche meinen Eindruck aus dem Alltag mit den EarPods zu schildern. 

Während eines Alltagstests nutze ich die EarPods täglich und bei allen möglichen Aktivitäten. Dabei achte ich auf jede Besonderheit und stelle die Kopfhörer letztlich der Bewertungsmatrix gegenüber. Mehr dazu, wie die Kopfhörer getestet werden, erfährst Du in diesem Artikel.

Für alle aktuellen News rund um die Kopfhörer Welt ist mein Bruder Leon zuständig, dessen Playlist aus Tausenden Songs besteht und der mehr Musik hört, als jeder Mensch, den ich sonst kenne. Die Expertise könnte also bei Ihm auch nicht höher sein!

Du willst den Earpod-Ratgeber unterstützen? Dann kannst Du uns gerne eine kleine Spende hinterlassen. Bitte mache dies aber nur, wenn Du auch wirklich etwas übrig hast. Sämtliche Spenden stecken wir in den Betrieb der Webseite oder in neue Testprodukte. Nach einer Spende wartet ein kleines Dankeschön auf Dich!

Weitere Testberichte

Skullcandy EcoBuds Test

Lenco HPB-730BN Test

Skullcandy Dime 3 Test

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Earpod-Ratgeber Affiliate Partner

Werbung

Den Newsletter abonnieren

Du erhältst maximal einen Newsletter pro Monat und in Sonderfällen eine extra E-Mail bei Gewinnspielen oder Sonderaktionen.

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung