Soundcore Frames Test

Das erwartet Dich in diesem Artikel

Soundcore Frames, etwas ganz spannendes von Soundcore by Anker, durfte ich in den letzten Monaten testen. Nachdem Bose mit den Frames vorgelegt hatte, musste man nicht lange warten, bis auch die Konkurrenten auf den Zug aufgesprungen sind. Soundcore ist einer von diesen Konkurrenten und hat sein eigenes Modell, etwas günstiger, auf den Markt gebracht und mit austauschbaren Brillenmodellen auch gleich einen weiteren Mehrwert geliefert. Aber wie klingen die Brillen eigentlich und für wen ist so ein Gadget eigentlich das Richtige? Das erfährst Du in diesem Testbericht.

Die Soundcore Frames wurden mir für diesen Test von Soundcore zur Verfügung gestellt. 

Lieferumfang

4.5/5

Die Soundcore Frames werden in einer sehr interessanten Verpackung geliefert, die für mich auf den ersten Blick sehr aufgeräumt wirkt. Neben dem gewählten Brillenmodell bekommt man die Soundeinheit (Den Bügel), ein USB-A Aufladekabel und ein Brillenetui. Gewünscht hätte ich mir auch ein Brillenputztuch, das ist leider nicht dabei. Somit bin ich nicht 100% zufrieden, aber dennoch angetan. 

Technische Daten

Akku

4.5/5

Die Akkulaufzeit beträgt laut Soundcore bei den Frames ca. 5,5h. Dabei sollte man maximal auf 60% Lautstärke hören. Ich denke wer sich an diese Angabe hält wird auch die 5,5h bekommen. Ich habe im Schnitt etwa 5h Akkulaufzeit geschafft, allerdings probiere ich ja auch immer viel rum am Gerät. 

Im ersten Moment gewöhnungsbedürftig, dann aber sinnvoll, ist die Ladetechnik. Denn die Bügel werden nicht via USB-C aufgeladen, sondern haben einen magnetischen Ladeanschluss. Damit lassen die Bügel sich auch aufladen, wenn sie im Brillenetui liegen, was natürlich äußerst positiv ist. 

Bedienung

5/5

Die Soundcore Frames können das, was ich bei vielen True Wireless und Bluetooth Kopfhörern vermisse. Man kann mit den Klangbrillen alle notwendigen Funktionen steuern und dabei auch noch ziemlich intuitiv. Und wenn man die Steuerung nicht beherrscht oder sie einem nicht gefällt, kann man sie in der App ändern.

Standardmäßig bedient man die Brille mit Tap und Wischgesten. So kann man bspw. mit Wischen nach vorne die Lautstärke ändern oder einen Musiktitel nach vorne springen. Die Lautstärke verringern oder einen Titel zurück springen geht über Wischen nach hinten. Mit Tappen kann man die Musik steuern oder auch den Sprachassistenten aktivieren. Auch Telefonate lassen sich mit der Brille steuern.

Absolutes Highlight, aber leider bisher nur auf Englisch verfügbar, ist die Sprachsteuerung. So kann man mit Sprachbefehlen die selben Funktionen durchführen und muss so nichtmal die Brille berühren. Wer gut englisch spricht kann sich hierauf gut verlassen. Ich jedenfalls konnte die Brille sehr gut per Sprachbefehl steuern. 

Verbindung und Reichweite

Die Reichweite beträgt 10 Meter, ca. Man kann die Soundcore Frames einfach mit einem Gerät koppeln und sie verbinden sich automatisch mit dem zuletzt verbundenen Gerät. 

Features

5/5

Dank der App hat man einen guten Überblick über seine Soundcore Frames. So lässt sich nicht nur die Open-Surround Funktion ein- oder ausschalten, sondern auch die Firmware aktualisieren oder die Steuerung ändern. Wem das nicht reicht, der hat die Möglichkeit noch ein eigenes Klangprofil anzulegen. Zudem gibt es die Funktion Privatmodus, womit man Menschen in der Umgebung weniger mit seiner Musik stören soll.

Die Ohrerkennung erkennt, ob man die Frames trägt oder nicht. Ist das nicht der Fall unterbricht die Musik und nach einer Zeit schaltet sich die Brille automatisch aus. Das funktionierte im Test jederzeit zuverlässig. 

Das Brillengestellt bzw. die Front lässt sich leicht und schnell austauschen. Dazu bietet Soundcore einige Styles an, sowohl Unisex als auch eher männliche und eher weibliche Styles. Wer eine Sehstärke benötigt kann die Gläser in den Gestellen bei einem Optiker austauschen lassen. 

Tragekomfort

5/5

Ein eminent wichtiger Punkt bei einer Brille ist der Tragekomfort. Schließlich trägt man als Brillenträger eine Brille meist den ganzen Tag oder zumindest mehrere Stunden am Stück. Zwar sind die Soundcore Frames erst einmal keine Brillen für Brillenträger mit Sehstärke (da es sich hier um Klarglas oder Sonnenbrillen ohne Verstärkung) handelt, dennoch ist auch hier der Komfort wichtig. 

Ich empfand die Brille als sehr angenehm, obwohl diese natürlich auf den Ohren etwas mehr Gewicht hat, als eine herkömmliche Brille. Dennoch konnte ich sie stundenlang tragen, ohne dass es unangenehm wurde. Auch die verschiedenen Modelle haben mir alle gut gefallen, wobei das Klarglas Modell mein Favorit ist. 

Sprachqualität

3.5/5

Die Stimme klingt mit den Soundcore Frames sehr voluminös und hat ein gutes Klangbild. Allerdings werden Außengeräusche nicht wirklich gefiltert und wenn man leise spricht ist man kaum noch zu verstehen. Insgesamt kann man die Brille also durchaus zum Telefonieren nutzen, solange man nicht gerade in einer lauten Umgebung ist. 

Klang

2.5/5

Bässe, Mitten und Höhen

Die Soundcore Frames haben, bauartbedingt, einen eher schwachen Bass. Der Punch ist je nach Soundtrack noch gut, die Tiefe geht den Bässen aber definitiv ab. Hier fehlt es doch deutlich für eine schöne und solide Grundbasis. 

Bei den Mitten bekommt der Hörer eine recht detaillierte Klangakustik, die Mitten stellen sicherlich die besten Frequenzen der Soundcore Frames dar. Stimmen haben viel Raum sich zu entfalten und auch Details lassen sich hier und da gut heraushören. 

Höhen klingen meiner Meinung nach zu technisch und nicht so präzise und filigran, wie sie sein sollten. Hier fehlt es an Brillanz und Klarheit. 

Grundrauschen

Ein Grundrauschen konnte ich während des Soundcore Frames Tests nicht heraushören, sodass sie gut für ASMR, Podcasts und Hörbücher geeignet sind.

Welche Musikrichtung

Die Soundcore Frames haben einen eher durchwachsenen Klang, der sie für keine Musikrichtung wirklich optimal herausstellt. Meiner Meinung nach kann man alles anhören, ob es einem gefällt steht auf einem anderen Blatt. Wer jedoch basslastige Titel hören will, der wird definitiv nicht glücklich werden.

Surround Klang und 3D Sound

Hiermit werben die Soundcore Frames, insofern war ich besonders beim Surround Klang doch eher enttäuscht. Zwar erkennt man präzise unterschiedliche Richtungen der Sounds, allerdings häufig nicht ganz an der korrekten Stelle. So ist die linke Seite weiter vorne als vorne Links, genauso auf der rechten Seite, was wirklich verwirrend ist. 

Fazit zum Klang

So richtig weiß ich nicht, was ich klanglich von den Soundcore Frames halten soll. Klar sollte man keine zu hohen Ansprüche an ein solches Gadget haben, aber insgesamt gefällt mir der Klang auch mit niedrigen Ansprüchen nicht so richtig. Hier fehlt mir Präzision, Detailtiefe und Feinheiten.

Überblick

Lieferumfang

4.5/5

Akkulaufzeit

4.5/5

Bedienung

5/5

Features

5/5

Tragekomfort

5/5

Sprachqualität

3.5/5

Klang

2.5/5

Fazit

Die Soundcore Frames sind ein sehr interessantes Gadget mit tollen Punkten. Der wichtigste Punkt, der Klang, ist aber irgendwie enttäuschend, sodass ich nicht wirklich ein tolles Fazit schreiben kann. ABER ich glaube Soundcore hat hier Potential und gerade wenn VR auch irgendwann ankommt, glaube ich dass Soundcore eine tolle Mischung zaubern kann. Ich bin gespannt auf die Zukunft. 

4.1/5

Deshalb kannst Du mir vertrauen - Deine Autoren Julian & Leon

Ich bin Julian und ich teste die True Wireless EarPods, Earbuds bzw. In-Ear Kopfhörer beim Earpod-Ratgeber.
Seit etlichen Jahren mache ich selbst Musik und dank der Einblicke in das Musikstudio meines Großvaters habe ich bereits in jungen Jahren mit allerhand Technik aus dem Audio-Bereich zu tun gehabt.

Meine Testberichte auf dem Earpod-Ratgeber basieren auf diesen jahrelangen Erfahrungen, gleichzeitig jedoch spielt meine eigene Meinung auch immer eine kleine Rolle. Die Testberichte sollen nicht nur Audio-Nerds verstehen, sondern jeder Otto-Normalverbraucher. Aus diesem Grund verzichte ich überwiegend auf Fachbegriffe und versuche meinen Eindruck aus dem Alltag mit den EarPods zu schildern. 

Während eines Alltagstests nutze ich die EarPods täglich und bei allen möglichen Aktivitäten. Dabei achte ich auf jede Besonderheit und stelle die Kopfhörer letztlich der Bewertungsmatrix gegenüber. Mehr dazu, wie die Kopfhörer getestet werden, erfährst Du in diesem Artikel.

Für alle aktuellen News rund um die Kopfhörer Welt ist mein Bruder Leon zuständig, dessen Playlist aus Tausenden Songs besteht und der mehr Musik hört, als jeder Mensch, den ich sonst kenne. Die Expertise könnte also bei Ihm auch nicht höher sein!

Du willst den Earpod-Ratgeber unterstützen? Dann kannst Du uns gerne eine kleine Spende hinterlassen. Bitte mache dies aber nur, wenn Du auch wirklich etwas übrig hast. Sämtliche Spenden stecken wir in den Betrieb der Webseite oder in neue Testprodukte. Nach einer Spende wartet ein kleines Dankeschön auf Dich!

Weitere Testberichte

Lenco HPB-730BN Test

Skullcandy Dime 3 Test

Lenovo thinkplus LivePods PD1X Test

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Earpod-Ratgeber Affiliate Partner

Werbung

Den Newsletter abonnieren

Du erhältst maximal einen Newsletter pro Monat und in Sonderfällen eine extra E-Mail bei Gewinnspielen oder Sonderaktionen.

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung