fbpx

Skullcandy Indy ANC Test – Klanglich gut, Bedienkonzept Fail

Inhalt

Nachdem ich vor kurzem erst den Skullcandy Jib True getestet habe, folgt heute der Testbericht zum Skullcandy Indy ANC, dem neusten Ableger der Indy Serie. Mit dem Indy ANC setzt Skullcandy zukünftig nun auf aktives Noise Cancelling, das dafür sorgen soll, dass der Hörer noch tiefer in die Musik eintauchen kann und Umgebungsgeräusche ihn dabei nicht stören. Ob das Konzept des High End Kopfhörers aufgeht, erfährst Du in diesem Beitrag.

Dieser Kopfhörer wurde mir kostenlos von Skullcandy zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Testbericht wird dadurch nicht beeinflusst. Mehr zu meiner Art Testberichte durchzuführen erfährst Du hier

Lieferumfang & Verpackung

3.5/5

Die Verpackung der Skullcandy Indy ANC ist im Großteil schwarz mit grünen und türkisen Akzenten. Innerhalb der Pappschachtel findet man ein mit Schaumstoff gepolstertes Kunststoff-Inlay, dass das Ladecase und die Ohrhörer beherbergt. Nimmt man dieses heraus findet man neben einem Quick Start Guide ein Plastiktütchen, dass mit der Bedienungsanleitung, den zusätzlichen Silikon Ohrstöpseln in S und L, einem weiteren Paar Innenohrbügel in einer kleineren Größe und einem USB-C Kabel gefüllt ist. 

Die Verpackung ist recht aufgeräumt, wobei ich mich hier schon ein wenig am Plastiktütchen störe, da dieses weder zeitgemäß noch dem Preis gerechtfertigt ist. Die Anzahl der Silikon Ohrstöpsel ist eher unterdurchschnittlich, wenngleich diese wieder recht hochwertig sind. Neben dem verbauten Innenohrbügel liegt hier auch noch ein Paar kleinere Innenohrbügel dabei. Insgesamt hätte ich mir bei den Skullcandy Indy ANC aber doch etwas mehr erwartet als den gleichen Umfang wie bei den günstigen Jib True.

Technische Daten:

table { font-family: arial, sans-serif; border-collapse: collapse; width: 100%; } td, th { border: 1px solid #dddddd; text-align: left; padding: 8px; } tr:nth-child(odd) { background-color: #dddddd; }
Bauform In-Ear
Treiber 12mm
Frequenzbereich 20Hz - 20kHz
Gewicht 5g pro Ohrhörer, 62g-Ladecase
Aufladen USB-C / Wireless Charging
ANC Ja

Akkulaufzeit der Skullcandy Indy ANC

4/5

Skullcandy gibt die gesamte Wiedergabezeit der Indy ANC mit 32 Stunden an, wobei diese Zeit sich auf die Ohrhörer mit ausgeschaltetem ANC beziehen und sich dabei auf eine Laufzeit der Ohrhörer von 9 Stunden und eine Laufzeit des Ladecases von 23 Stunden aufteilt. Schaltet man das ANC ein, so soll laut Skullcandy noch 5 Stunden Wiedergabezeit und 14 Stunden Akkulaufzeit drin sein. Hinzu kommt eine Schnellladefunktion (Rapid Charge genannt) und Wireless Charging.

Während des Skullcandy Indy ANC Test konnte ich die Ohrhörer mit ausgeschaltetem Noise Cancelling etwas mehr als 7 Stunden nutzen, bevor sie zurück ins Ladecase wollten. Anstelle von 23 weiteren Stunden erhielt ich mit dem Ladecase ca. 21 weitere Stunden. Eine deutliche Veränderung wurde dann spürbar, sobald ich das Noise Cancelling aktiviert hatte. Hier haben die Skullcandy Indy ANC dann nur noch knapp 4 Stunden durchgehalten und mit dem Ladecase noch weitere 12 Stunden. Die Werte liegen alle etwas unter den Werten des Herstellers, was aber sicherlich nicht ungewöhnlich ist. Ungewöhnlicher stößt hier schon die deutliche Differenz zwischen aktiviertem und deaktiviertem ANC an. Für mich ist diese Differenz jedenfalls zu hoch und mit aktiviertem ANC die Wiedergabezeit auch zu gering. 

Zur Ladezeit macht Skullcandy keine Angabe, diese kann man aber mit ca. 2-3 Stunden beziffern, je nach Restkapazität des Ladecases. Die gute Schnellladefunktion namens Rapid Charge lädt die Skullcandy Indy ANC Ohrhörer innerhalb von 10 Minuten wieder auf 2 Stunden auf. 

Bedienung

3/5

Die Bedienung der Skullcandy Indy ANC erfolgt über Touchflächen auf den Seiten. Mit Hilfe dieser Touchflächen lassen sich sämtliche notwendige Funktionen durchführen. Dazu gehört die Steuerung von Anrufen (Annehmen, Ablehnen, Beenden), Medien (Vorspringen, Zurückspringen, Starten, Stoppen), der Lautstärke (lauter, leiser) sowie dem Sprachassistenten, dem Noise Cancelling und voreingestellten Equalizern. 

Während es positiv hervorzuheben ist, dass man mit den Skullcandy Indy ANC alle notwendigen Funktionen und Funktionen darüber hinaus bedienen kann, muss man allerdings auch festhalten, dass die Steuerung nicht wirklich intuitiv ist und man hier schon mehr als Einmal den Blick in den User Guide werfen muss. Darüber hinaus ist die Bedienung teilweise einfach zu kompliziert, sodass man häufig einfach nicht die gewünschte Funktion durchführt. 

Verbindung und Reichweite der Skullcandy Indy ANC

Die Skullcandy Indy ANC haben eine Reichweite von knapp 10 Metern im besten Fall. Dafür dürfen aber keine störenden Quellen, wie Mikrowellen oder andere Funksignale in der Nähe sein. Auch Wände stören die Reichweite hier und da recht stark. Ansonsten ist die Verbindung mit dem Smartphone dauerhaft problemlos und ohne Aussetzer.

Die Kopfhörer verbinden sich beim Herausnehmen aus dem Ladecase mit dem zuletzt gekoppelten Gerät. Möchte man dies nicht, muss man die Verbindung aufheben und die Kopfhörer in den Koppelmodus versetzen, um ein neues Endgerät mit den Skullcandy Indy ANC zu koppeln. Dieser Modus war allerdings bei mir im Test nicht zu erreichen. Sowohl An- und Ausschalten, als auch der Koppelmodus sollen beide zu erreichen sein, wenn man eine der Touchflächen 6 Sekunden lang drückt. Das kann nicht funktionieren. Auch das Zurücksetzen der Indy ANC war für mich zumindest nicht möglich. Hier bedarf es wohl den Support, den ich aber im Test nicht eingesetzt habe.

Key-Facts

Rating
3.5/5

Tragekomfort

4/5

Die Skullcandy Indy ANC werden mit hochwertigen, aber relativ harten, Silikon Ohrstöpseln in den Größen S, M und L ausgeliefert. Dazu sind die Ohrhörer auch noch mit Innenohrbügeln ausgestattet. Auch diese gibt es in einer kleineren und einer größeren Version. Sorgen sollen diese Innenohrbügel für einen besseren Halt im Ohr, sodass die Skullcandy Indy ANC nicht herausrutschen, vor allem beim Sport.

Während des Skullcandy Indy ANC Test habe ich persönlich die kleinsten Silikon Ohrstöpsel gewählt und den Innenohrbügel komplett weggelassen. Positiv ist hier anzumerken, dass dies problemlos möglich ist und man auch ohne die Innenohrbügel keine harten oder gefährlichen Kanten am Kopfhörer hat. Mit den kleinsten Ohrstöpseln war der Tragekomfort gut und ich konnte die Ohrhörer auch 1,5 -2 Stunden am Stück tragen. Dennoch muss man hier erwähnen, dass für kleinere Ohren die Kopfhörer eher nicht geeignet sind. Rausgerutscht sind die Indy ANC bei mir im Test auch ohne die Innenohrbügel nur selten. Vor allem passiert es dann, wenn man sich nach vorne beugt oder Sport macht. Mit diesen Innenohrbügeln kann aber der Halt auf jeden Fall noch einmal verstärkt werden, allerdings sind beide Größen für mich einfach zu groß und das drückt bei mir im Ohr dann. 

Sprachqualität

4/5

Die Sprachqualität wird mit Hilfe von 2 Mikrofonen und einer Geräusch- und Rauschunterdrückung unterstützt. Dies funktioniert in den meisten Fällen gut. Solange die Umgebung leise ist, ist man deutlich und klar zu verstehen, ohne Rauschen oder ähnliche Probleme. Sobald die Umgebung lauter wird, fängt die Software an zu arbeiten und das merkt man recht schnell. Die Stimme wird dünner und bricht teilweise ab. Zwar werden die Umgebungsgeräusche auch ausgeblendet, leider aber eben auch die Stimme hier und da zu stark beeinflusst. 

Ich konnte meinen Gesprächspartner immer verstehen, was an der hohen Grundlautstärke der Skullcandy Indy ANC liegt, die dafür sorgt, dass man immer alles verstehen kann. Das hilft natürlich auch bei Telefongesprächen. Auch in lauten Umgebungen hatte ich keine Probleme meine Gesprächspartner zu verstehen. 

Klang der Skullcandy Indy ANC

4.5/5

Bass, Mitten und Höhen

Der Skullcandy Indy ANC ist sehr bassbetont und kann hier mit einer ordentlichen Tiefe und beeindruckendem Druck überzeugen. Dies zieht sich über den gesamten Lautstärkebereich ohne ein Dröhnen oder Verzerren zu entwickeln. 

Die Mitten sind meiner Meinung nach etwas zu leise abgestimmt und könnten mehr Power vor allem im Bereich der Stimmen brauchen. Details sind dennoch wahrzunehmen und im erweiterten Bereich rund um die Stimmen sind die Mitten ebenso präzise wie die Bässe.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich auch bei den Höhen der Skullcandy Indy ANC ab. Diese sind sehr warm abgestimmt, könnten aber für eine ausgeglichenere Abstimmung etwas mehr Platz im gesamten Klangspektrum gebrauchen. Während mir hier etwas die Brillanz, also die Klarheit abgeht, können sie sich aber dennoch mit präzisen Details präsentieren.

Grundrauschen 

Ein Grundrauschen ist sehr leise, aber wahrnehmbar, solange man keine Medien abspielt. Im Podcast Modus ist es aber kaum noch wahrnehmbar und in diesem Modus sind auch ASMR, Podcasts und Hörbücher optimal geeignet für die Skullcandy Indy ANC.

Welche Musikrichtung passt am besten?

Sämtliche Genres mit Fokus auf tiefen, satten Bass können bestens überzeugen bei den Skullcandy Indy ANC. Dazu gehört elektronische Musik ebenso, wie Hip Hop und auch der ein oder andere Pop-Song. 

Wer eher auf Gitarrenriffs und rockige Klänge steht, der wird gerade in den Mitten etwas vermissen, hier wäre sicherlich ein Equalizer von Vorteil. Diesen soll es ja mit der App geben, aber die Probleme sind oben ausführlich beschrieben.

Für Orchester und Klassik fehlt mir persönlich die Brillanz und Klarheit in den Höhen.

3D- Klang und Surround Effekt

Im Movie Mode hat man einen detaillierten Surround-Effekt und eine sehr gute Abstimmung von Tiefen, Mitten und Höhen für Filme. Die Breite ist ebenfalls sehr gut und Filme ansehen macht definitiv Spaß mit den Kopfhörern. 

Fazit zum Klang

Der Klang der Skullcandy Indy ANC macht Spaß und kann in weiten Teilen überzeugen. Gemeckert wird hier auf hohem Niveau. Wer ein ausgewogenes Klangerlebnis sucht ist hier aber sicherlich nicht richtig aufgehoben. Die Zielgruppe ist hier ganz klar auf Hip-Hop, Pop und elektronischer Musik ausgerichtet. Diesen Job machen die Kopfhörer aber sehr gut.

Der Überblick

Mein persönlich größter Vorteil der Kopfhörer

Mein persönlich größter Nachteil der Kopfhörer

Klanglich sind die Skullcandy Indy ANC sehr ordentlich unterwegs

Leider ist das Bedienkonzept nicht ausgereift und in Kombination mit der nicht funktionierenden App das größte Problem

Das Ergebnis der einzelnen Kategorien

Lieferumfang

3.5/5

Akkulaufzeit

4/5

Bedienung

3/5

Key-Facts

3.5/5

Tragekomfort

4/5

Sprachqualität

4/5

Klang

4.5/5

Gesamtfazit

Mein Gesamtfazit fällt bei den Skullcandy Indy ANC ordentlich aber nicht perfekt aus. Das liegt einfach daran, dass sich Skullcandy vor allem bei der App und beim Bedienkonzept doch erhebliche Schwächen leistet, die ein besseres Gesamtergebnis verhindern. Möglicherweise wird hier aber mit einem Update nachgebessert. Klanglich sind die Kopfhörer, gerade für Fans von modernem Pop und Hip Hop, wärmstens zu empfehlen und werden sich hier großer Beliebtheit erfreuen. Wenn Du allerdings sehr kleine Ohren hast, solltest Du dich für ein anderes Gerät entscheiden. (3,85 Sterne)

4/5

Hier kannst Du die Skullcandy Indy ANC kaufen!

Die UVP der Kopfhörer liegt bei: 129,99€

Share on facebook
Share
Share on twitter
Tweet
Share on linkedin
Share
Share on pinterest
Pin
Share on xing
Share

Was auch noch interessant ist

Anzeige

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Newsletter