Creative Outlier Gold Test – Wie behauptet sich das Topmodell von Creative im Alltagstest?

Testberichte, Mittelklasse Test

April 16

autor

Julian

In diesem Beitrag findest Du den Creative Outlier Gold Test. Ich hatte die Gelegenheit die Kopfhörer einige Wochen zu testen und in meinen Alltag zu integrieren. Wie die True Wireless Kopfhörer dabei abgeschnitten haben und ob ich Dir zu einem Kauf raten kann, erfährst Du in diesem Artikel. Die Kopfhörer findest Du unter diesem Link* bei Amazon. Die Outlier Gold von Creative sind der Mittelklasse zugeordnet. Mehr Kopfhörer aus der Mittelklasse findest Du hier.


Diese Kopfhörer wurden mir kostenlos von Creative Labs zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Testbericht wird dadurch nicht beeinflusst. Mehr zu meiner Art Testberichte durchzuführen erfährst Du hier.

Lieferumfang der Creative Outlier Gold

Die Creative Outlier Gold werden mit einem Ladecase, einem USB-C Ladekabel, sowie vier extra Ohrtöpseln ausgeliefert. Daneben finden sich in der Verpackung Bedienungsanleitungen und die Garantieerklärung.

Der Lieferumfang ist meiner Meinung nach okay. Ich finde die Ladebox sehr hübsch und zudem positiv, dass diese per USB-C Kabel aufgeladen wird, welches in der Verpackung bei liegt. Zudem wird in verschiedenen Anleitungen gezeigt, wie man die True Wireless In Ear Kopfhörer mit dem Smartphone verbindet und die SXFI Software nutzt. Was mich etwas stört ist, dass ich trotz insgesamt fünf Ohrstöpseln nur drei verschiedene Größen habe. L ist verbaut und es liegen zwei Mal M und zwei Mal S bei. Wieso hier nicht stattdessen jeweils ein Mal XS, S, M, L und XL dazugegeben wird bleibt mir ein Rätsel. 

Technische Daten:

Bauform

In-Ear

Treiber

5,6 mm Graphen Treibermembran

Frequenzbereich

20Hz - 20kHz

Gewicht

 5g pro Ohrhörer, 54g-Ladekoffer

Aufladen

450mAh Lithium Polymer, USB-C-Kabel

ANC

Nein

Akkulaufzeit im Creative Outlier Gold Test

Der Hersteller Creative Labs gibt bei seinen Outlier Gold eine Akkulaufzeit von 39 Stunden, sowie 14 Stunden Wiedergabezeit an. Vor allem die Wiedergabezeit von 14 Stunden ist ein sehr hoher Wert auf dem Markt. Zur Ladung innerhalb 10 Minuten macht Creative keine Angaben.

Mein Creative Outlier Gold Test ergab eine tatsächliche Wiedergabezeit von durchschnittlich 13,25 Stunden. Das ist, relativiert durch verschiedene Parameter, die die Wiedergabezeit beeinflussen können, ein fantastischer Wert. Ein echter Dauerläufer. Daneben sind die ca. 36 Stunden Akkulaufzeit ebenfalls ein sehr starker Wert, auch wenn dieser etwas unter den Angaben des Herstellers liegen. Mit 10 Minuten im Ladecase konnte ich während des Creative Outlier Gold Test nur ca. 30 Minuten Musik hören, was vor allem an der fehlenden Schnellladefunktion liegt. Insgesamt ist das Ergebnis trotzdem beeindruckend und lässt kaum Wünsche übrig.

Creative Outlier Gold Test Verpackung
Creative Outlier Gold Test in Verpackung
Creative Outlier Gold Test zubehör
Creative Outlier Gold Test Zubehör 2
Creative Outlier Gold ladecase

Bedienung der Creative Outlier Gold

Die Bedienung der Creative Outlier Gold erfolgt über zwei Drucktasten, die jeweils an einem Ohrhörer auf der Außenseite verbaut sind. Darüber sollen sich Musiktitel, Anrufe, Lautstärke und Sprachassistenten steuern lassen. Auch Einschalten lassen sich die Kopfhörer über diesen Druckknopf, um eine Verbindung herzustellen. Diese wird über die Bluetooth Einstellungen am Smartphone hergestellt. Auch über die SXFI App soll die Verbindung hergestellt werden können. Kompatibel sollen die Outlier Gold sowohl mit Android als auch mit iOS sein.

Die Bedienung ist der schwächste Punkt während des Creative Outlier Gold Test gewesen. Zum einen bin ich wahrlich kein Freund von Druckknöpfen bei True Wireless Kopfhörern, diese haben aber noch einmal einen negativen Punkt oben drauf gesetzt. Leider! Die Druckknöpfe lassen sich kaum drücken. Meist muss man mit der anderen Hand den Ohrhörer festhalten, damit sich der Knopf drücken lässt. Ansonsten drückt man sich die Kopfhörer immer weiter ins Ohr hinein, ohne dass eine Funktion ausgelöst wird.

Zwar funktioniert die Verbindung über Bluetooth schnell und mühelos, jedoch taucht das Gerät teilweise nicht in der App auf. Immerhin funktionieren die Kopfhörer mit sämtlichen Geräten, die ich ausprobiert habe, sowohl iPhone und Android als auch Microsoft. Trotzdem bin ich insgesamt ziemlich enttäuscht von der Bedienung. 

Key-Facts

SOFTWARE SUPER X-FI ACTIVATIVE:

Die Creative Outlier Gold werden mit einer speziellen Software ausgeliefert, die den Sound perfekt an den Hörer anpassen soll. Mehr dazu im Punkt Klang. Zumindest so viel vorab. Ja, es gibt eine Software... 

39 ANGABEN AUTOMATISCH:

Hier bezieht man sich auf die Akkulaufzeit, wieso auch immer dort "Angaben" steht, ich weiß es nicht. Wie im Punkt Akku angegeben ist dieser Punkt beinahe erreicht.

ULTIMATIVE AUDIO TECHNOLOGIE:

Detaillierte Höhen, ausgeglichene Mitten und satter Bass auf allen Geräten, dank aptX und AAC. Mehr dazu unter dem Punkt Klang.

IPX5:

Das Abspülen unter fließendem Wasser haben die Creative Outlier Gold ohne Tadel gemeistert.

AUTOMATISCHE KABELLOSE MIT INTELLIGENTEN SITZEN:

Hier hat die Übersetzer Software wohl auch Mist gebaut. Es geht darum, dass man seinen Sprachassistenten (Siri und Google) steuern kann und mit beiden Kopfhörern auch einzeln telefonieren kann, wenn einer von beiden nicht im Ohr ist. Ja, beides funktioniert!

Insgesamt sind beinahe alle Punkte in meinen Unterpunkten irgendwo abgedeckt. Natürlich sticht die Software und der Akku irgendwie auf dem Markt als Alleinstellungsmerkmal heraus. Der Akku ist, wie oben beschrieben, wirklich einzigartig, allerdings kann die Software da nicht wirklich mithalten. Der Rest funktioniert. Ich gebe an dieser Stelle einfach Mal solidarische 4 Sterne.

Tragekomfort der Creative Outlier Gold Test

Die Creative Outlier Gold sind im Vergleich zu anderen True Wireless In Ear Kopfhörern relativ wuchtig und nicht ganz so leicht. Man hat hier eine große äußere Einheit, was vor allem dem Akku zu verdanken sein wird. Trotzdem saßen sie in meinen Ohren sehr gut. Bei mir haben sie, trotz relativ kleiner Ohren, nicht gedrückt. Sie waren relativ angenehm, auch über mehrere Stunden hinweg, zu tragen.

Auch Bewegung, sogar joggen, machte hier nichts aus, die Kopfhörer saßen weiterhin fest im Ohr. Allerdings ist dies bei den noch kleineren Ohren meiner Freundin nicht mehr der Fall. Hier drücken sie etwas und sitzen nicht mehr so fest, da sie sich der Ohrmuschel nicht mehr so anpassen können und eher außen aufliegen. Sollten Deine Ohren jetzt nicht gerade mini sein würde ich den Tragekomfort als sehr gut bezeichnen.

Reichweite und Verbindung

Die Reichweite ist mit ca. 10 Metern angegeben. Dieser Punkt ist meiner Meinung nach absolut eingehalten. Häufig sind sogar mehr als 10 Meter drin, zwischen 15 und 20. Die Kellerdecke ist für die Reichweite dann zu ein wenig zu viel, aber ansonsten bin ich damit echt zufrieden.

Sprachqualität im Creative Outlier Gold Test

Die Creative Outlier Gold sollen optimal fürs Telefonieren geeignet sein. Sowohl mit dem rechten als auch mit dem linken Kopfhörer sollen autark Anrufe möglich sein, ohne dass beide Kopfhörer verbunden bzw. im Ohr sitzen. Sowohl Siri als auch der Google Assistent können mit den Kopfhörern gesteuert werden.

Im Praxistest erwies sich die Sprachqualität als okay. Sicherlich ist sie an einigen Stellen deutlich zu leise und teilweise mit einem hohen Rauschen verbunden. Außengeräusche werden nicht wirklich gefiltert. Jedoch funktioniert Telefonie mit beiden Hörern autark sehr gut und auch Siri und Google verstehen mich sehr gut über die Kopfhörer. Ein nicht überragendes Ergebnis aber es ist okay.

Creative Outlier Gold Test Ladecase
Creative Outlier Gold Test ladecase offen
Creative Outlier Gold Test Ladecase
Creative Outlier Gold vorne
Creative Outlier Gold Test Kopfhörer oben
Creative Outlier Gold Test andere Seite

Klang der Creative Outlier Gold Test

Bässe, Mitten und Höhen

Der Klang wird detailreiche Höhen, ausgeglichenen Mitten und satten Bässen von Creative beschrieben. Tatsächlich kann ich dem sehr gut zustimmen. Insgesamt sind die Kopfhörer sehr ausgeglichen und in sämtlichen Frequenzen sehr differenziert. Der Bass ist präsent, tief und satt, jedoch nicht übertrieben. Dabei ist er sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Lautstärken gut wahrnehmbar ohne unterzugehen oder zu verzerren. Die Höhen sind klar und angenehm. Ich höre wenig zischen und zerren. Die Mitten sind sehr differenziert. Stimmen kommen gut rüber ohne dabei übertrieben zu wirken. 

Brillanz und Grundrauschen

Das Klangbild zeugt von einer schönen Brillanz durch den hohen Frequenzbereich. So klingen akustische Gitarren genauso wie Klavier oder Streicher sehr angenehm und realitätsnah. Leider ist ein relativ hohes Grundrauschen zu hören. Gerade bei leisen Stücken oder Hörbüchern, Podcasts oder ASMR ist dieses deutlich wahrnehmbar und teilweise störend. Sobald man Songs spielt, die eine breite Palette an Klängen bieten fällt das Rauschen nicht mehr auf.

Optimale Musikrichtung der Creative Outlier Gold

Musikalisch würde ich die Kopfhörer für beinahe alle Genres empfehlen. Dadurch, dass die Creative Outlier Gold sehr ausgewogen sind spielt die Musikrichtung kaum eine Rolle. Bei klassischem Rock habe ich wunderbar klare Stimmen und toll klingende Snares oder Hi Hats. Beim HipHop kommt der Bass sehr gut zur Geltung ohne dabei zu präsent zu sein. Auch zum Brei neigende Pop Stücke konnte ich mir während des Creative Outlier Gold Test sehr gut anhören. Dagegen würde ich allerdings von Balladen mit sehr leisen Tönen genauso abraten, wie von Podcasts, Hörbücher oder ASMR Videos aufgrund des doch deutlichen Grundrauschens.

3D Klang und Surround Effekt

Die Kopfhörer haben einen sehr schönen, runden 3D Klang. Sämtliche Richtungen werden schön abgedeckt. Surround wird dadurch sehr schön simuliert, was dazu führt, dass Filme ansehen mit den Kopfhörern viel Spaß macht. Hier punkten die Creative Outlier Gold wieder sehr stark.

Super X-FI App (SXFI)

Creative wirbt weiterhin mit der SX-FI App. Durch diese soll man das Klangbild weiter verbessern können, da die App den Klang der Kopfhörer anhand der Ohren des Nutzers anpasst. Die Technologie dahinter zu erklären würde hier zu weit führen und ist auch gar nicht nötig. Denn die App hat gleich mehrere Probleme, weshalb ich nicht unbedingt zur Nutzung rate. Zum einen hören die meisten von uns, du sicher auch, heutzutage über Streaming Dienste, wie Spotify, Deezer, Amazon Music oder Apple Music. All diese Streaming Dienste werden nicht (!) von der App unterstützt.

Die App unterstützt also nur auf dem Smartphone lokal gespeicherte Dateien. Der nächste negative Faktor ist, dass ich mich zunächst registrieren muss, damit man die App nutzen kann, was für mich wirklich unnötig ist. Und zu guter Letzt höre ich kaum einen Unterschied beim Hören von Musik mit und ohne die App. Hier hat die Qualität des Audiofiles einen deutlich höheren Einfluss, als diese App in irgendeiner Art und Weise, weshalb man die App getrost weglassen kann.

Fazit zum Klang

Im Fazit muss ich also überlegen, wie ich mit der App umgehe. Ich ziehe dafür einen halben Punkt ab. Das bedeutet insgesamt 4 Punkte für den Klang. Ohne das nervige Grundrauschen hätten die Creative Outlier Gold im Mittelklasse Bereich definitiv den besten Klang gehabt. Das Grundrauschen stört mich persönlich aber schon, da ich gern Mal ein ASMR Video ansehe. Wenn Du ausschließlich auf Musik und etwas lautere Töne setzt, dann kann ich dir die Creative Outlier Gold sehr ans Herz legen.

Nachtrag:

Creative hat in einer Mail auf meinen Testbericht Stellung bezogen und ist dabei auf die Super X-FI App eingegangen. Hierbei wurde geschildert, dass die Outlier Gold kein "vollständiges" Super X-FI Produkt sind, da hier nur eine Softwarelösung eingesetzt wird, nicht aber wie beim SXFI Air ein echter Chip zum Einsatz kommt. Das ist der Grund, warum der Unterschied des Sounds nur marginal ist. Laut Creative ist eine Registrierung nicht notwendig, ich finde den Punkt die App ohne Registrierung zu nutzen allerdings nicht. Mit der Personalisierung soll der bereits gute Sound der Creative als Bonus noch besser werden. Ich lasse die Punkte so stehen, für mich ändert dies aber nichts an der Bewertung.

Der Überblick


Mein persönlich größter Vorteil der Kopfhörer

Trotz ihrer Größe sind die Kopfhörer wirklich angenehm zu tragen, ohne dass sie nach einer Zeit unangenehm werden. Man vergisst eher, dass man sie im Ohr hat.

Mein persönlich größter Nachteil der Kopfhörer

Bei der Bedienung hat Creative völlig daneben gegriffen. Hier muss dringend nachgearbeitet werden!

Das Ergebnis der einzelnen Kategorien

Lieferumfang der Creative Outlier Gold

Akkulaufzeit der Creative Outlier Gold

Bedienung der Creative Outlier Gold

Key-Facts der Creative Outlier Gold

Tragekomfort der Creative Outlier Gold

Sprachqualität der Creative Outlier Gold

Klang der Creative Outlier Gold


Gesamtfazit

Insgesamt bin ich grundsätzlich sehr zufrieden (3,75 Sterne) mit den Creative Outlier Gold, wären da nicht zwei Punkte, die mich schon massiv stören. Einerseits das recht präsente Grundrauschen im Klang und andererseits die völlig vermurkste Bedienung. Ansonsten sind die Kopfhörer klanglich auf einem sehr guten Niveau und können da durchaus auch Kopfhörer aus dem High End Bereich schlagen. Auch der Tragekomfort ist angenehm in meinen Ohren. Insgesamt kann ich daher die Kopfhörer weiterempfehlen, wenn Du mit den oben genannten Punkten keine Probleme hast!

Hier kannst Du die Creative Outlier Gold kaufen!

Die UVP der Kopfhörer liegt bei: 99,99€

About the author 

Julian

Ein paar Kopfhörer im Ohr, Musik an und die Welt aus! So stelle ich mir einen perfekten Sonntag vor. Den EarPod-Ratgeber habe ich geschaffen, damit auch Du die perfekten Kopfhörer für den ultimativen Hörgenuss findest!

Was auch noch interessant ist

Urbanista London Test – Lifestyle Kopfhörer mit Active Noise Cancelling

Testberichte.de meets Earpod-Ratgeber.de

6 True Wireless Kopfhörer für deinen nächsten Urlaub – Die besten Reisekopfhörer im Vergleich

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Aktuelle Testberichte

July 14, 2020

July 13, 2020

June 25, 2020

June 18, 2020

June 10, 2020

June 9, 2020

May 26, 2020

May 19, 2020

>