Bowers & Wilkins PX7 S2 Test

Das erwartet Dich in diesem Artikel

Die Bowers & Wilkins PX7 S2 sind die überarbeitete Version der bereits seit längerem erhältlichen PX7 (hier bereits im Test). Sie sind etwas teurer, sollen aber in allen Facetten überarbeitet worden sein. Bei einem UVP von 429€ sind natürlich die Erwartungen entsprechend groß. Ob diese großen Erwartungen auch erreicht werden, erfährst Du in diesem Testbericht. 

Der Kopfhörer wurde mir von Bowers & Wilkins für diesen Test zur Verfügung gestellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten

Lieferumfang

5/5

Die Verpackung der Bowers & Wilkins PX7 S2 ist aufgeräumt und schlicht. Die Kopfhörer selbst befinden sich in einem Case, dass aus hochwertigem Mesh Stoff Material besteht. In diesem wurden auch das USB-C Kabel und das AUX Kabel verstaut, was die Verpackung nicht nur aufräumt, sondern auch nachhaltig ist, weil so auf Plastikfolien oder Plastiktütchen verzichtet werden kann. Ansonsten findet man noch eine Bedienungsanleitung. Auch diese ist aufgeräumt in einem kleinen Pappkarton zu finden. 

Akku

4.5/5

Die Akkulaufzeit ist mit ca. 30 Stunden im Vergleich zum Vorgänger gleich geblieben. Gefeilt hat man etwas an der Schnellladefunktion, die fällt bei den Bowers und Wilkins PX7 S2 nun mit 7 Stunden Laufzeit nach 15 Minuten Aufladung etwas üppiger aus, als noch beim Vorgänger. Die gesamte Ladezeit beträgt 2 Stunden, damit man eine vollständige Ladung der PX7 S2 erreicht.

Im Bowers und Wilkins PX7 S2 Test kam ich durchschnittlich auf knapp 28 Stunden Laufzeit, was das selbe Ergebnis ist, wie beim Vorgänger. Ich hätte gern etwas mehr erwartet, gerade weil die Kopfhörer nicht gerade günstig sind, allerdings sind 30 Stunden auch völlig ausreichend, um lange Musik zu hören. Selbst einen Trip ans andere Ende der Welt überstehen sie gut, insofern will ich hier nicht meckern. Die Höchstpunktzahl kann es aber auch weiterhin nicht geben, da es einfach Konkurrenten gibt, die länger durchhalten. 

Bedienung der PX7 S2

4/5

Bei den Bowers und Wilkins PX7 S2 gilt Evolution vor Innovation. Was das im Falle der Steuerung heißt ist simpel. Statt auf neue, fancy Bedienmöglichkeiten zu setzen, wie bspw. Wischen über die Ohrmuschel, setzt man bei den PX7 S2 klassisch auf Druckknöpfe. Ich, als Freund von Innovationen und spannender Technik-Highlights werde damit etwas enttäuscht, aber sicherlich bin ich nicht unbedingt der Maßstab. 

Dieser wird natürlich wieder bei der Einfachheit und der Zuverlässigkeit der Bedienung sowie der Möglichkeiten, die man mit den Bedienmöglichkeiten der Bowers & Wilkins PX7 S2 Knöpfen hat. Einen Kritikpunkt möchte ich dennoch äußern, der nichts mit der Bedienung an sich zu tun hat, aber mit den Knöpfen. Diese fühlen sich meiner Meinung nach etwas zu günstig an. Für über 400€ UVP erwarte ich da schon ein hochwertigeres Gefühl und nicht dieses Plastik. 

Grundsätzlich kann man mit den Bedienknöpfen der Bowers und Wilkins PX7 S2 alle Funktionen, die man benötigt ausführen. Über den Knopf auf der linken Ohrmuschel (Schnelltaste) lässt sich zwischen ANC, Transparenzmodus oder normalem Modus umschalten oder der Sprachassistent aktivieren. Leider nicht beides, sodass man sich hier entscheiden muss, was man eher benötigt. Mit den Knöpfen auf der anderen Ohrmuschel die Lautstärke anpassen und die Musiktitel vor und zurückspringen, sowie starten und stoppen. Auch Anrufe lassen sich annehmen, ablehnen und beenden.

Verbindung und Reichweite

Die Verbindung erfolgt schnell automatisch mit dem zuletzt verbundenen Gerät. Es lassen sich zwei Geräte koppeln, zwischen denen man wechseln kann. Darüber hinaus ist die Verbindung jederzeit stabil gewesen. Ansonsten ist die Reichweite mit etwas über 10 Metern völlig ausreichend. 

Features

3/5

Die Bowers und Wilkins PX7 S2 verfügen wieder über ein aktives Noise Cancelling (ANC) in einer hybriden Variante und einen Transparenzmodus. Beides lässt sich direkt am Kopfhörer oder über die App ein- oder ausschalten. 

Das Noise Cancelling hat sich, im Vergleich zur ersten Version, leider nicht verbessert. Weiterhin werden tiefe Frequenzen gut ausgeblendet, während vor allem höhere Frequenzen weiterhin recht deutlich wahrnehmbar bleiben und ich mich selbst tippen höre oder die Stimmen anderer wahrnehmen kann. 

Der Transparenzmodus lässt Umgebungsgeräusche gut durch und man kann Ansagen oder Stimmen verstärkt wahrnehmen, während die Musikqualität nicht besonders beeinflusst wird. Ein leichtes Grundrauschen kommt hinzu, ist aber zu verschmerzen, da es wirklich nur sehr leicht ist. 

Während die Vorgänger noch mit der Bowers und Wilkins Headphones App gesteuert wurden, sind die Bowers und Wilkins PX7 S2 mit dieser nicht mehr kompatibel. Man muss hierzu die Bowers und Wilkins Music App nutzen. Diese gefällt mir persönlich aber leider gar nicht. Auf viele Funktionen, die ich beim Vorgänger hatte, muss ich nun verzichten. Stattdessen wurde zwar eine Streaming-Dienst Integration hinzugefügt, diese verfügt aber nicht über die gängigsten Anbieter Spotify oder Amazon Music. 

In der App kann ich zwar zwischen ANC und Transparenzmodus wechseln, die Stärke lässt sich aber nicht mehr einstellen. Es gibt nun zwar einen Equalizer, der ist aber nur 2! stufig. Bass und Höhen kann man einstellen. Ansonsten muss man auch auf die bei der Headphones App vorhandenen Hintergrundgeräusche zur Entspannung (Regentropfen, Windgeräusche etc.) verzichten. 

Tragekomfort

4.5/5

Der Tragekomfort der Bowers und Wilkins PX7 S2 hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert und ist weiterhin angenehm und lange zu tragen. Die Ohrpolster sind sehr weich, das Kopfpolster auch und auch der Schwerpunkt ist weiterhin gut gewählt, sodass die relativ schweren Bowers und Wilkins PX7 S2 trotzdem längere Zeit getragen werden können. Dennoch sind sie, durch dieses Gewicht, weiterhin nicht wirklich zum Sport machen geeignet. Das jedoch ist ja auch nicht die Zielgruppe von Bowers und Wilkins. 

Sprachqualität

3/5

Die Sprachqualität ist gleichbleibend hoch bei den Bowers und Wilkins PX7 S2. Die Stimme ist klar und hat Volumen. Auch bei Umgebungsgeräuschen bleibt das so und es werden kaum Frequenzen der Stimmen verschluckt. So viel zum Positiven der PX7 S2. Das negative gibt es aber leider auch. Man ist viel zu leise. Was der Grund dafür ist, kann ich nicht sagen. Grundsätzlich lässt sich aber festhalten, dass man beim iPhone leiser ist als beim Android Gerät, bei beiden Geräten aber deutlich leiser, als wenn man keine Kopfhörer verwenden würde. Hier muss durch ein Firmware Update unbedingt nachgeholfen werden. 

Klang der Bowers und Wilkins PX7 S2

4/5

Bässe, Mitten und Höhen

Die Bässe sind wieder tief, druckvoll und präzise bei den Bowers und Wilkins PX7 S2. Man kann mit dem Equalizer noch nacharbeiten, ich persönlich finde die Standard-Abstimmung aber schon gut genug. Auszusetzen habe ich persönlich nichts. 

Die Mitten klingen mir teilweise zu komprimiert. Ich würde mir hier mehr Breite und Entfaltungsmöglichkeiten der Instrumente wünschen. Teilweise vermisse ich Details. 

Die Höhen der Bowers und Wilkins PX7 S2 könnten mehr Brillanz vertragen. Bei dem Preisniveau ist das eigentlich eine Erwartung, die ich habe, die hier aber nicht 100%-ig erfüllt wird. Insgesamt sind die Höhen sehr warm, aber leider ohne echten Charakter. 

Grundrauschen

Man hat jederzeit ein ganz leises Grundrauschen, was wahrzunehmen ist, bei ASMR und Podcasts im normalen Modus aber nicht stört. Beim Transparenzmodus wird das Grundrauschen höher und ist schon eher störend, beim Noise Cancelling ist es fast genauso dezent, wie beim normalen Modus und daher nicht störend. 

Welche Musikrichtung

Ich würde hier im Grunde vor allem auf moderne Musikrichtungen wie Hip Hop und EDM setzen, da der Bass sicherlich die Stärke der Bowers und Wilkins PX7 ist. Weniger empfehlenswert sind dagegen klassische Stücke oder hochqualitative Kompositionen. 

Surround Klang und 3D Sound

Auch beim Surround Klang bin ich nicht 100% zufrieden mit den Bowers und Wilkins PX7 S2, denn auch hier fehlt teilweise die Präzision, vor allem in den vorderen und hinteren seitlichen Bereichen. Hier ist mir der Klangfokus zu mittig.

Fazit zum Klang

Bevor man nicht falsch versteht, der Klang der Bowers und Wilkins PX7 S2 ist wieder gut, keine Frage. Dennoch hätte ich mir einfach mehr erwartet, nicht nur aufgrund des Preises, sondern auch aufgrund des Vorgängers, der die Messlatte hoch gelegt hat und an die kommt der PX7 S2 ehrlicherweise nicht ganz dran. Wer mit einem Android Handy hört wird zudem insgesamt etwas mehr Spaß mit den Bowers und Wilkins PX7 S2 haben, da hier die Qualität dank AptX HD doch etwas höher ist als mit AAC. Dennoch insgesamt nicht so perfekt, wie der Vorgänger, meiner Meinung nach. 

Überblick

Lieferumfang

5/5

Akkulaufzeit

4.5/5

Bedienung

4/5

Features

3/5

Tragekomfort

4.5/5

Sprachqualität

3/5

Klang

4/5

Fazit

Der Test war intensiv und führt zu einem klaren Fazit. Mich persönlich hat der Bowers und Wilkins PX7 S2 nicht so vom Hocker gehauen wie der Vorgänger. Die Erwartungen liegen bei 429€ UVP natürlich weit oben, konnten aber leider nicht gänzlich erfüllt werden dieses Mal. Keine Frage, der Kopfhörer ist gut, aber eben nicht perfekt, was ich mir erwartet hätte. Daher bleibt es am Ende bei immer noch guten 4 von 5 Sternen.

4/5

Deshalb kannst Du mir vertrauen - Deine Autoren Julian & Leon

Ich bin Julian und ich teste die True Wireless EarPods, Earbuds bzw. In-Ear Kopfhörer beim Earpod-Ratgeber.
Seit etlichen Jahren mache ich selbst Musik und dank der Einblicke in das Musikstudio meines Großvaters habe ich bereits in jungen Jahren mit allerhand Technik aus dem Audio-Bereich zu tun gehabt.

Meine Testberichte auf dem Earpod-Ratgeber basieren auf diesen jahrelangen Erfahrungen, gleichzeitig jedoch spielt meine eigene Meinung auch immer eine kleine Rolle. Die Testberichte sollen nicht nur Audio-Nerds verstehen, sondern jeder Otto-Normalverbraucher. Aus diesem Grund verzichte ich überwiegend auf Fachbegriffe und versuche meinen Eindruck aus dem Alltag mit den EarPods zu schildern. 

Während eines Alltagstests nutze ich die EarPods täglich und bei allen möglichen Aktivitäten. Dabei achte ich auf jede Besonderheit und stelle die Kopfhörer letztlich der Bewertungsmatrix gegenüber. Mehr dazu, wie die Kopfhörer getestet werden, erfährst Du in diesem Artikel.

Für alle aktuellen News rund um die Kopfhörer Welt ist mein Bruder Leon zuständig, dessen Playlist aus Tausenden Songs besteht und der mehr Musik hört, als jeder Mensch, den ich sonst kenne. Die Expertise könnte also bei Ihm auch nicht höher sein!

Du willst den Earpod-Ratgeber unterstützen? Dann kannst Du uns gerne eine kleine Spende hinterlassen. Bitte mache dies aber nur, wenn Du auch wirklich etwas übrig hast. Sämtliche Spenden stecken wir in den Betrieb der Webseite oder in neue Testprodukte. Nach einer Spende wartet ein kleines Dankeschön auf Dich!

Weitere Testberichte

Lenco HPB-730BN Test

Skullcandy Dime 3 Test

Lenovo thinkplus LivePods PD1X Test

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Earpod-Ratgeber Affiliate Partner

Werbung

Den Newsletter abonnieren

Du erhältst maximal einen Newsletter pro Monat und in Sonderfällen eine extra E-Mail bei Gewinnspielen oder Sonderaktionen.

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung