Bang und Olufsen Beoplay E8 Sport Test

Werbung

Werbung

Werbung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Werbung

Das erwartet Dich in diesem Artikel

Der mit einer UVP von 350€ beworbene High Fidelity Sportkopfhörer Beoplay E8 Sport* von Bang und Olufsen musste sich nun in meinem Alltagstest beweisen. Die Konkurrenz ist in diesem Preissegment relativ gering, dennoch ist die Erwartungshaltung bei einem solchen Preis natürlich sehr hoch. Doch der Beoplay E8 Sport Test offenbarte einige eklatante Schwächen des Geräts, die ich nicht einmal im Einsteiger-Bereich ignorieren könnte. In der absoluten Spitzenklasse erst recht nicht. Mehr dazu erfährst Du in diesem Beitrag.

NOTE: Der Testbericht ist zunächst einmal vorläufig, da einige Fehler auftraten, die ich auf technische Defekte zurückführe. Deshalb möchte ich B&O die Chance geben, sich dazu zu äußern bzw. ein fehlerfreies Exemplar zum Test zur Verfügung zu stellen. Sollte sich danach etwas an der Bewertung ändern, werde ich es entsprechend abändern und markieren. 

Diese Kopfhörer wurden mir kostenlos von Bang und Olufsen zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Testbericht wird dadurch nicht beeinflusst. Mehr zu meiner Art Testberichte durchzuführen erfährst Du hier.

Lieferumfang

4/5

Die Bang und Olufsen Beoplay E8 Sport werden in einer hochwertigen Pappschachtel ausgeliefert, die innen mit Schaumstoff gepolstert ist, damit das Ladecase und die Ohrhörer geschützt sind. Im Innern befinden sich daneben dann ein USB-C Ladekabel, eine Bedienungsanleitung, Silikon Ohrstöpsel in XS, S und L, ein Paar Memory Foam Ohrstöpsel in M und zusätzliche Innenohrbügel (von B&O Ohrflossen genannt) aus Silikon in zwei weiteren Größen (Gesamt S, M und L).

Der Lieferumfang fällt recht hoch aus und es ist genug Zubehör vorhanden. Sehr gut und erwähnenswert sind die Memory Foam Ohrstöpsel in M, die nur wenige Hersteller beilegen. Auch an verschiedene Innenohrbügel wurde gedacht, sodass auch hier die richtige Größe für die meisten Nutzer bei sein sollte. 

Schade finde ich, dass das Zubehör nur lose in der Packung liegt und lediglich in Plastiktüten eingepackt ist. Das macht zum einen keinen guten Eindruck und zum anderen wird hier unnötiges Plastik verwendet. Beides ist einem Preis von 350€ nicht würdig, vor allem, weil die Größe der Schachtel durchaus eine andere Art der Verpackung zugelassen hätte. Dadurch muss ich im Bang und Olufsen Beoplay E8 Sport Test hier leider einen Punkt abziehen.

Technische Daten

Akku

3.5/5

Die Akkuleistung wird von Bang und Olufsen bei den Beoplay E8 Sport mit 7 Stunden Wiedergabezeit und 30 Stunden Akkulaufzeit beziffert, was wiederum bedeutet, dass man die Ohrhörer mit dem Ladecase etwas mehr als 3 Mal wieder aufladen kann. Dies soll innerhalb von 2,5 Stunden vollständig geschehen. Das Ladecase selbst benötigt mit dem Kabel 2 Stunden und kabellos 2,5 Stunden für eine vollständige Ladung. Durch die Schnellladefunktion sind innerhalb von 20 Minuten Aufladen weitere 1,5 Stunden Wiedergabe drin.

Die Laufzeit der Akkus, sowohl vom Case als auch der Ohrstöpsel ist während des Beoplay E8 Sport Test sehr gut. Man muss nur selten laden, da die Beoplay E8 Sport im Durchschnitt etwa 6 Stunden 45 Minuten durchhielten. Ich kam auf etwa 28 Stunden mit dem Case. Auch die Ladezeiten stimmen überein, zumindest der Ohrhörer, sowohl was eine vollständige als auch eine Schnellladung angeht. Die Verarbeitung des Ladecase ist darüber hinaus außerordentlich hochwertig. Hier erkennt man die Premiumklasse voll und ganz. 

Was im Beoplay E8 Sport Test überhaupt nicht funktionierte war das kabellose Aufladen. Entweder ist das Ladecase bei mir defekt oder ich benötige das original Ladepad von B&O. Ich tendiere zu ersterem, denn es ist nirgends die Rede davon, dass unbedingt das Original Ladepad benötigt wird. Schade aber dennoch, dass kabelloses Laden bei mir (mit drei unterschiedlichen Geräten) nicht möglich war. Auch hier macht sich B&O also das eigene Beoplay E8 Sport Test Ergebnis durch solche Probleme etwas kaputt.

 

Bedienung

2.5/5

Die Ohrhörer werden über Touchflächen auf auf der Muschel der Kopfhörer bedient. Hiermit lässt sich die Wiedergabe stoppen und starten, zum nächsten oder vorherigen Track springen, die Lautstärke anpassen, Anrufe annehmen, ablehnen und beenden, sowie der Transparenzmodus einschalten und der Voice Assistent starten. Sie sind kompatibel mit Android, iOS und Microsoft, wobei es nur für die ersten beiden eine passende App gibt. 

Im Bang und Olufsen Beoplay E8 Sport Test ist die Steuerung der Ohrhörer für mich größtenteils intuitiv. Zwei Funktionen musste ich nachlesen, ansonsten kommt man aber auch ohne die Bedienungsanleitung dahinter. Die Touchflächen sind sensibel und lassen sich auch mit schwitzigen Fingern bedienen, dies führt aber ab und an dazu, dass man auch aus Versehen eine Funktion ausführt, weil man zufällig an die Touchfläche kommt. 

Verbindung und Reichweite

Die Beoplay E8 Sport werden via Bluetooth 5.1 verbunden. Die Reichweite wird mit 10 Metern angegeben, die auch gerade so erreicht werden, allerdings nur im Idealfall ohne Störquellen. Mehr ist im Beoplay E8 Sport Test auf jeden Fall nicht drin. 

Grundsätzlich könnte alles so schön sein, da die Bedienung durchaus positiv ausfällt. Leider hat es B&O auch hier geschafft irgendwie „Mist“ zu bauen. Ich hatte ganz häufig mit Verbindungsproblemen zu kämpfen, die entweder dazu führten, dass sich die Kopfhörer zwar verbunden haben, aber kein Ton gespielt haben oder die Kopfhörer hatten Verbindungsaussetzer, die sich in Abbrüchen und Unterbrechungen während der Wiedergabe äußerten. Auch Knarzen war immer wieder während der Wiedergabe wahrnehmbar. Das ist für ein solches Gerät einfach nicht hinnehmbar.

Features

4/5

Die Kopfhörer haben einen dreistufigen Transparenzmodus, der Geräusche entweder nur leicht, etwas mehr oder vollständig durchlässt. Dabei wird die Wiedergabe selbst immer leiser. Beim vollständigen Transparenzmodus ist die Wiedergabe komplett aus. So richtig erschließt sich mir dieses System nicht, da ich die Ohrhörer ja einfach rausnehme, wenn ich meine Umwelt hören will, aber keine Musik mehr. Die anderen beiden Modi sind da schon sinnvoller und funktionieren auch gut. Außengeräusche werden zugelassen, die Qualität der Wiedergabe leidet darunter aber kaum. Lediglich das Grundrauschen wird deutlich höher. Wenn man den Transparenzmodus komplett ausschaltet werden die Geräusche nicht mehr verstärkt ins Innere geleitet.

Dank des IPX7 Schutzes sind die Ohrhörer komplett wasserdicht, sodass sie auch unter fließendem Wasser abgewaschen und gesäubert werden können. Theoretisch wäre wohl auch ein Bad unter Wasser möglich, empfehlen tut Bang und Olufsen dies aber nicht. 

Mit der Bang und Olufsen App kann man einige Dinge der Ohrhörer ändern. So lassen sich hierüber der Transparenzmodus, der Equalizer und die Wiedergabe steuern. Auch die Software lässt sich über die App aktualisieren. Sehr schön ist der eigene Equalizer Beosonic, der wie ein Rad funktioniert und ich nach meinen Vorlieben den Klang verändern kann. Schade ist, dass ich die Tastenbelegung nicht ändern kann.

Tragekomfort

4/5

Das Material der Beoplay E8 Sport besteht aus einer gummierten Oberfläche, die besten Halt garantieren soll. Darüber hinaus sorgen Innenohrbügel (Ohrflossen) und Silikon- bzw. Memory Foam Ohrstöpsel für den notwendigen Halt im Ohr. Da die Beoplay E8 Sport extra für den Einsatz während des Sports gefertigt wurden, soll gerade hier der Sitz optimal sein. 

Dank der verschiedenen Ohrstöpsel und Ohrflossen sollte jeder die passende Größe finden. Da die Ohrhörer aber insgesamt recht groß sind, stoßen Menschen mit kleinen Ohren schnell an ihre Grenzen. Hier würde ich keine Empfehlung aussprechen. Während des Beoplay E8 Sport Test saßen die Ohrhörer bei mir mit den XS Ohrstöspseln und den kleinsten Ohrflossen fest im Ohr und auch bei Bewegung und Sport habe ich weder ein Rutschen festgestellt, noch sie jemals verloren. 

Dennoch sind die Kopfhörer für mich nicht so sonderlich gemütlich gewesen, was hauptsächlich an der Größe und dem Material liegt. Man hat durch die geriffelte Oberfläche an der Seite öfter das Gefühl sie kratzen im Ohr. Gerade bei kleineren Ohren, wie bei mir, kann sich dies auch in Schmerzen äußern. Bei großen Ohren würde ich aber sagen, dass dies nicht auftreten wird, da sie hier nicht so dicht in der Ohrmuschel sitzen und dann eher durch die Ohrflossen gehalten werden. Diese jedoch machen ihren Job sehr gut und halten die Ohrhörer exakt an ihrer Position.

Sprachqualität

3.5/5

Insgesamt haben die Bang und Olufsen Beoplay E8 Sport vier Mikrofone an Board, die sowohl für den Transparenzmodus als auch für Telefonie und Sprachaufnahmen dienen. Für Telefonate sind sie aber nicht direkt vorgesehen, was sich auch darin äußert, dass hier keine weiteren Techniken bspw. zur Unterdrückung von Außengeräuschen verbaut wurden. 

Auch ohne diese Techniken war die Sprachqualität während des Beoplay E8 Sport Test durchaus akzeptabel. Die Stimme ist, bis auf ein leichtes Rauschen, durchaus klar und verständlich. Auch die Lautstärke passt, sowohl von meiner eigenen Stimme als auch von meinem Gegenüber. Allerdings werden Außengeräusche während des Beoplay E8 Sport Test stets mit übertragen, weshalb sich gerade in lauten Umgebungen die Ohrhörer nicht unbedingt zum Telefonieren eignen. Hier sollte man sich eher in einen ruhigeren Bereich begeben. 

Klang

3/5

Gerade der Klang muss bei den Beoplay E8 Sport herausstechen, schließlich bewegen wir uns hier nicht nur in der höchsten Preisklasse, sondern haben hier einen Kopfhörer eines Premiumherstellers, der für seinen Signature Klang bekannt ist. Daher wurde die Bewertung im Beoplay E8 Sport Test auch auf Grundlage des Signature Profils vorgenommen.

Bass, Mitten und Höhen

Die Bässe sind eher zurückhaltend abgestimmt, können aber dennoch mit einem ordentlichen Druck überzeugen. In niedrigen Lautstärken ist der Bass aber kaum noch wahrnehmbar. Teilweise gibt es immer wieder ein Verzerren beim Übergang zwischen Bässen und Mitten. Dabei spielt weder die Lautstärke, noch die Musikqualität eine Rolle. Es tritt einfach hin und wieder auf.

Die Mitten sind besonders detailliert und dynamisch und stechen damit aus der breiten Masse heraus. Hier stimmt für mein Befinden soweit alles. Auch Stimmen sind sehr präsent und optimal abgestimmt. Leider habe ich auch hier zum Übergang in die Höhen hin und wieder ein Verzerren. 

In den Höhen leistet sich der Beoplay E8 Sport im Test mit den bereits angesprochenen Verzerren ebenfalls Schwächen. Ansonsten finde ich die Höhen insgesamt sehr stark. Eine ordentliche Portion Brillanz gepaart mit einer wunderbaren Abstimmung der Höhen, die sehr klar und detailliert sind ohne zu sehr zu zischen. 

Grundrauschen

Während des Beoplay E8 Sport Test ist  ein Grundrauschen jederzeit wahrnehmbar. Zwar nicht ganz so laut, wie bei den Technics AZ70, aber immer noch spürbar, was ich auf jeden Fall kritisiere. Wenn selbst Einsteiger-Kopfhörer teilweise ohne Grundrauschen auskommen, dann müssen das die Beoplay E8 auf jeden Fall. Mit aktiviertem Transparenzmodus wird das Grundrauschen noch einmal etwas stärker. Insgesamt stört es aber beim Abspielen von Musik meist nicht. Wer hier ASMR oder Hörbücher hören will, wird aber möglicherweise enttäuscht sein. 

Welche Musikrichtung passt am besten?

Eigentlich kann man, auch dank des sehr intuitiven Equalizers, alle Musikrichtungen mit den Beoplay E8 Sport anhören, sehen wir mal von den Fehlern ab, die hin und wieder auftreten. Im Signature Modus würde ich aber auf basslastige Titel verzichten. Alles was hier im House oder Hip Hop Bereich auf tiefe Bässe setzt geht hier etwas unter, da der Bass eben sehr zurückhaltend abgestimmt ist. Hier muss man dann entsprechend mit dem Equalizer dagegen arbeiten. 

Pop und Rock, gerade Tracks mit viel Gitarren, können sich durchaus sehen lassen und sind mit dem Signature Sound genauso bestens geeignet, wie Orchester und klassische Stücke. Hier bestechen die Beoplay E8 Sport im Test auch mit ihrer hohen Brillanz, die zu einem gelungenen Ergebnis in diesen Musikrichtungen beiträgt. Ein audiophiles Ergebnis bekommt man aber leider nicht, obwohl ich beim Beoplay E8 Sport Test zumindest einen Ansatz vernehme. 

3D- Klang und Surround Effekt

Der 3D bzw. Surround Effekt der Beoplay E8 Sport ist sehr gut und kann sich in allen Bereichen durch seine Detailgenauigkeit hervorheben. Filme und Serien anschauen hat im Beoplay E8 Sport Test dadurch auf jeden Fall Spaß gemacht. 

Fazit zum Klang

Um ehrlich zu sein hätte ich mir mehr erwartet. Das liegt einerseits daran, dass ich hier immer wieder mit komischen Verzerrungen zu kämpfen hatte, zum anderen daran, dass das Grundrauschen gleich beim ersten Anschalten keinen guten Eindruck gemacht hat. Natürlich ist der Klang weitaus besser als viele andere Kopfhörer, er kann aber meiner Meinung nach nicht mit dem Platzhirsch, den Sennheisern Momentum True Wireless 2, mithalten. Bzgl. der Aussetzer werde ich auf jeden Fall nochmal Kontakt mit B&O aufnehmen, denn ich kann mir dies nur durch einen technischen Defekt erklären. Dennoch kann ich hier leider zum aktuellen Zeitpunkt im Beoplay E8 Sport Test keine Top-Punktzahl vergeben.

Überblick

Lieferumfang

4/5

Akkulaufzeit

3.5/5

Bedienung

2.5/5

Features

4/5

Tragekomfort

4/5

Sprachqualität

3.5/5

Klang

3/5

Fazit

Ich hätte mir ehrlicherweise deutlich mehr von den Beoplay E8 Sport erwartet. Unbestritten, die Qualität der Verarbeitung ist außergewöhnlich hoch und hier wird deutlich, in welcher Preisklasse das Produkt angesiedelt ist. Dennoch sind mir dann zu viele Dinge entweder nicht durchdacht genug (Verpackung) oder einfach zu fehlerbehaftet (Klang, Verbindung). Der Tragekomfort ist darüber hinaus auch nicht für jeden geeignet und Menschen mit kleinen Ohren haben hier verloren. Bzgl. der technischen Fehler werde ich mich noch einmal an den Hersteller wenden. Möglicherweise kann er durch ein Austauschprodukt hier und da ein Pünktchen für den Beoplay E8 Sport Test gut machen, denn der Klang wäre bspw. durchaus einen Stern mehr wert, wenn es die plötzlich auftretenden Verzerrungen nicht gäbe. Aktuell bleibt es dann aber nur bei 3,4 Sternen, was Bang und Olufsen nicht würdig ist. 

3.5/5
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Deshalb kannst Du mir vertrauen - Dein Autor Julian

Ich bin Julian und ich teste die True Wireless EarPods, Earbuds bzw. In-Ear Kopfhörer beim Earpod-Ratgeber.
Seit etlichen Jahren mache ich selbst Musik und dank der Einblicke in das Musikstudio meines Großvaters habe ich bereits in jungen Jahren mit allerhand Technik aus dem Audio-Bereich zu tun gehabt.

Meine Testberichte auf dem Earpod-Ratgeber basieren auf diesen jahrelangen Erfahrungen, gleichzeitig jedoch spielt meine eigene Meinung auch immer eine kleine Rolle. Die Testberichte sollen nicht nur Audio-Nerds verstehen, sondern jeder Otto-Normalverbraucher. Aus diesem Grund verzichte ich überwiegend auf Fachbegriffe und versuche meinen Eindruck aus dem Alltag mit den EarPods zu schildern. 

Während eines Alltagstests nutze ich die EarPods täglich und bei allen möglichen Aktivitäten. Dabei achte ich auf jede Besonderheit und stelle die Kopfhörer letztlich der Bewertungsmatrix gegenüber. Mehr dazu, wie die Kopfhörer getestet werden, erfährst Du in diesem Artikel.

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Werbung

Den Newsletter abonnieren

Du erhältst maximal einen Newsletter pro Monat und in Sonderfällen eine extra E-Mail bei Gewinnspielen oder Sonderaktionen.

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Du willst uns schon verlassen?

Bestimmt gibt es noch einiges mehr, was Dich interessieren könnte. Oder hast Du schon den passenden Kopfhörer für Dich gefunden? Dann schnell zuschlagen.

Das könnte dich interessieren